WS-D1 Flachstellensensor

WS-D1 Flachsellensensor

WS-D1 Flachstellensensor

Die rechtzeitige Erkennung von Flachstellen an den Radsätzen eines Bahnwagens ist für die Sicherheit und den zuverlässigen Betrieb des Schienentransportsystems von entscheidender Bedeutung. Flachstellen können durch dauerhafte Verformungen des Radlaufs entstehen und führen zu ungleichmäßigem Verschleiß der Schienen, Schäden am Gleismaterial und erhöhtem Geräuschpegel während der Fahrt. Um solche Flachstellen frühzeitig zu erkennen und zu beheben, kommt ein Funksensor zum Einsatz. Dieser überwacht kontinuierlich den Zustand der Räder während des Transports und meldet Unregelmäßigkeiten.

Funktionsweise des Funksensors:

Der Funksensor ist ein drahtloses, autonomes Gerät, das an der Abhebesicherung des Drehgestells montiert wird. Er nutzt innovative Sensortechnologien, um die Vibrationen und Stöße des Radsatzes zu erfassen. Die gesammelten Daten werden vom Sensor selbst mithilfe eines speziellen Algorithmus auf Unregelmäßigkeiten überprüft.

Datenverarbeitung, Analyse und Algorithmus:

Sobald der Funksensor in Betrieb ist, beginnt er während des Transports Schwingungsdaten von den Radsätzen des Bahnwagens zu sammeln. Diese Daten werden im Sensor verarbeitet. Das Modell des Sensors ist darauf trainiert, Flachstellen zu identifizieren, indem es charakteristische Muster von Unregelmäßigkeiten erkennt, die mit diesem Zustand verbunden sind.

Alarmierung und Benachrichtigung:

Wenn der Algorithmus eine potenzielle Flachstelle erkennt, löst der Funksensor eine Alarmmeldung aus. Über das angebundene Telematik-Grundgerät wird eine sofortige Benachrichtigung in Ihr Portal übermittelt und per E-Mail-Mitteilung an einen dafür relevanten Personenkreis versendet.

Die Alarmmeldung enthält Informationen über die erkannte potenzielle Flachstelle, die Wagennummer und den Zeitstempel sowie den Ort des Transports, in dem die Anzeichen einer Flachstelle erkannt wurden.

Klein und kompakt

Der Sensor findet überall einen Platz.

Montage

Wir unterstützen sie bei der Montage und stehen für Rückfragen gerne zur Verfügung.

Montagewinkel zur Anbringung an der Abhebesicherung. (D00529).

Montageplatte zum Kleben und Klammern am Drehgestellrahmen (D00288).

Vorteile

der Funksensor-Flachstellen-Erkennung:

Frühzeitige Erkennung: Durch die kontinuierliche Überwachung können Flachstellen frühzeitig erkannt werden, noch bevor sie kritische Ausmaße annehmen und schwerwiegende Schäden verursachen.

Steigerung der Sicherheit: Die frühzeitige Erkennung von Flachstellen trägt zur Sicherheit des Schienenverkehrs bei, indem Unfälle und Schäden an der Infrastruktur vermieden werden.

Vorbeugende Instandhaltung: Mit den Informationen aus dem Funksensor kann das Wartungspersonal gezielt und effizient die notwendigen Maßnahmen ergreifen, um die Flachstellen zu beheben und Folgeschäden zu vermeiden.

Eingrenzung der Lokalisierung des Verursachers: Durch die stetige Überwachung der Radsätze während jedes Transportes kann bei Erkennung einer Flachstelle der Bereich lokalisiert werden, ab dem die Flachstelle im Transport erkannt wurde. Die Daten können helfen, den Verursacher der Flachstelle ausfindig zu machen.

Technik

Stromversorgung: Lithium Batterie.

Bewegungserkennung: 3 Achs-Beschleunigungssensor.

Antennen: integrierte Kurzstreckenfunkantenne.

Funkstandard: 2,4 GHz, „ITSS IF2 Ready“.

Gehäusemaße: B x H x T = 50 mm x 36 mm x 65 mm.

Betriebstemperatur: -40 °C bis +80 °C.

Gewicht: ca. 150 g / 430 g (ohne / mit Montagewinkel).

Schutzart: IP69, gem. DIN EN 60529 durch Vollverguss.

Zertifizierung: Bahnanwendungen gem. DIN EN 50121-3-2, DIN EN 50155, DIN EN 61373 (Kat. 3), CE Konformität.

Varianten: D00288 (Montage am Drehgestellrahmen) // D00529 (Montage an der Abhebesicherung).

Haben Sie noch Fragen?

Datenschutz

10 + 9 =

Büro

Rheinische Strasse 171
44147 Dortmund

Rufen Sie uns an

+49 231 444 704 -0